Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mauresmo gewinnt in Rom

Die Französin Amelie Mauresmo hat ihren Titel beim Sandplatz-Tennisturnier in Rom verteidigt und sich einmal mehr in die Favoritenrolle für die am 23. Mai beginnenden French Open gespielt. Die Weltranglisten-Dritte bezwang im Finale Patty Schnyder aus der Schweiz mit 2:6, 6:3, 6:4.
Rom Quelle: dpa

Amelie Mauresmo freut sich mit dem Pokal.

(Foto: dpa)

dpa ROM. Die Französin Amelie Mauresmo hat ihren Titel beim Sandplatz-Tennisturnier in Rom verteidigt und sich einmal mehr in die Favoritenrolle für die am 23. Mai beginnenden French Open gespielt. Die Weltranglisten-Dritte bezwang im Finale Patty Schnyder aus der Schweiz mit 2:6, 6:3, 6:4.

Für Mauresmo war es der 17. Titel ihrer Karriere, beim Grand-Slam-Turnier in ihrer Heimat ist sie allerdings noch nie über das Viertelfinale hinaus gekommen. In Paris will die Russin Maria Scharapowa erneut versuchen, die Spitze der Weltrangliste zu erklimmen. Die Wimbledonsiegerin hätte das Turnier in Rom gewinnen müssen, um an Lindsay Davenport vorbei zu ziehen, verlor aber ihr Halbfinale gegen Schnyder mit 6:3, 3:6, 1:6.

"Ich bin nicht enttäuscht. Mir ist es lieber, dass ich bei dem Grand-Slam-Turnier besser spiele", sagte Scharapowa. Die 18- Jährige müsste in Paris weit kommen und zudem besser abschneiden als Davenport, um erstmals den Tennis-Thron zu besteigen.

Startseite