Mega-Sponsoring Deal Golfer McIlroy erhält Viertelmilliarde Dollar von Nike

So viel hat noch kein Sportler für ein kleines Häkchen auf dem Shirt kassiert: Golf-Superstar Rory McIlroy bekommt vom seinem Sponsor, dem US-Sportartikelhersteller Nike, eine Viertelmilliarde Dollar.
Kommentieren
Die größten Sponsoring-Deals aller Zeiten
Rory McIlroy of Northern Ireland smiles during a presentation unveiling him as Nike's new ambassador in Abu Dhabi
1 von 9

Golfer Rory McIlroy hat gut lachen. Sportartikelhersteller Nike ist es US-Medien zufolge eine Viertelmilliarde US-Dollar wert, dass der 23-jährige Nordire auch in den kommenden zehn Jahren mit dem Häkchenlogo auf seiner Kleidung aufläuft. Mit umgerechnet fast 200 Millionen Euro ist das ein neuer Sponsoringrekord im Sport.

World Challenge Golf
2 von 9

Damit würde er seinen US-Kollegen Tiger Woods ablösen. Dieser unterschrieb bei Nike im Jahr 1996 einen Sponsoring-Deal über 40 Millionen Dollar. 2001 legte der US-Konzern dann nochmal 100 Millionen Dollar für weitere fünf Jahre auf den Tisch.

George Foreman stellt Küchengrill vorGeorge Foreman Grill
3 von 9

Der ehemalige Box-Schwergewichts-Weltmeister George Foreman macht erst lange nach seiner Karriere den meisten Schotter. Der von ihm und mit seinem Namen beworbenen „Lean Mean Grilling Machine“ entwickelte sich zum Verkaufsschlager und sorgte dafür, dass sich Foreman über 137,5 Millionen Dollar freuen kann.

Roger Federer of Swizerland hits the ball during an exhibition tennis match against Juan Martin Del Potro of Argentina in Tigre
4 von 9

Die lebende Tennis-Legende Roger Federer lässt sich ebenfalls von Nike für über zehn Jahre als lebende Litfaßsäule „missbrauchen". Die geschätzten 100 Millionen Dollar dürften sich für beide Seiten gelohnt haben.

MLS Beckham Finale Soccer
5 von 9

Lebenslänglich Adidas heißt es hingegen für Fußballer David Beckham. Dafür zahlt ihm das Unternehmen aus dem fränkischen Herzogenaurach 160 Millionen Dollar.

Miami Heat small forward LeBron James smiles as his team takes on the Charlotte Bobcats during an NBA basketball game in Charlotte
6 von 9

Bereits vor seiner Profi-Karriere in der NBA sicherte sich Nike die Zusammenarbeit mit dem damals erst 18-jährigen LeBron James. Im Jahr 2003 erhielt das junge Basketball-Talent für sieben Jahre die Rekordsumme von 90 Millionen Dollar.

huGO-BildID: 3927298 United States Allen Iverson reacts after his team lost to Puerto Rico at men's basketball tournament preliminary match in Hel
7 von 9

Der frühere NBA-Profi Allen Iverson unterzeichnete hingegen bei Reebok und ließ sich einen zehnjährigen Vertrag mit 50 Millionen Dollar vergolden. Ende 2001 erhielt er eine lebenslange Vertrags-Verlängerung die im eine Summe von fünf Millionen jährlich einbringen soll. Die Adidas-Tochter baute ihre gesamte Basketball- und Bekleidungslinien um ihn herum auf.

London/DüsseldorfDer Mega-Deal zwischen Golf-Superstar Rory McIlroy und dem US-Sportartikelhersteller Nike ist perfekt. Der 23 Jahre alte Nordire unterschrieb einen Zehn-Jahres-Vertrag, der ihm Medienberichten zufolge insgesamt 250 Millionen US-Dollar (191,5 Millionen Euro) einbringen soll. Offizielle Zahlen wurden nicht genannt. McIlroy, die Nummer eins der Golf-Welt und 2012 Topverdiener auf der US- und der Europa-Tour, gehört damit zu den bestbezahlten Sportlern der Welt.

So viel wie er hat noch niemand dafür bekommen, ein winziges Häkchen oder ein vergleichbares Logo auf seiner Kleidung zu tragen. Seit den ersten Tagen des Profisports zahlen Unternehmen den Athleten Gelder, mittlerweile sind es zum Teil Unsummen. Als bestvermarkteter Sportler gilt Basketballer Michael „Air“ Jordan. Nike soll der Ausnahme-Basektballer etwa 2,6 Milliarden Dollar Umsatz eingebracht haben. Das Unternehmen verpflichtete ihn erstmals für 500.000 Dollar - noch bevor er überhaupt ein Profispiel in der NBA absolviert hatte.

Der angebliche Viertelmilliarden-Dollar-Vertrag von Nike mit McIlroy setzt da noch einen drauf - und macht aus Sicht von Nike sogar durchaus Sinn, sagt Pascal Schulte vom Branchen-Analysten Sport+Markt dem „Zeit Magazin“: „Golf ist vor allem in den englischsprachigen Ländern sehr beliebt, dort wird es sogar in Kneipen übertragen."

Der US-Riese Nike ist für rekordverdächtige Sponsorendeals längst bekannt: Sie haben ihn gar zum Global Player gemacht. Da erscheinen die Summen früherer Jahre wie Peanuts. Als etwa Fußballer Paul Breitner, seinen Vollbart abrasierte und damit kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 für einen Rasierwasser-Hersteller warb - für damals 150.000 D-Mark.

Der Sportartikelhersteller Nike bedeutet damit heute für viele Sportler den Sponsoring-Olymp. So auch für Rory McIlroy: „Schon als Jugendlicher habe ich die besten Athleten bei Nike gesehen. Ich freue mich, nun ein Teil der Nike-Familie zu sein", sagte „Roars“ auf einer Pressekonferenz, auf der er sich schon in der Kleidung seines neuen Sponsors präsentierte. Im vergangenen Jahr hatte er damit begonnen, die Nike-Schläger zu testen.

Nach Woods Eskapaden will Nike einen Saubermann
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Mega-Sponsoring Deal - Golfer McIlroy erhält Viertelmilliarde Dollar von Nike

0 Kommentare zu "Mega-Sponsoring Deal: Golfer McIlroy erhält Viertelmilliarde Dollar von Nike"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%