Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Moderner Fünfkampf WM Erfolgreicher WM-Abschluss für Fünfkämpferinnen

Die deutschen Fünfkämpferinnen haben mit der Bronzemedaille in der Staffel eine erfolgreiche WM komplettiert. Lena Schöneborn im Einzel und das Team holten zuvor zwei Mal Silber.

Auch zum Abschluss der Heim-Weltmeisterschaften in Berlin gelang den deutschen Fünfkämpferinnen der Sprung aufs Treppchen. Nach den Silbermedaillen für Lena Schöneborn (Bonn) im Einzel und das Team gewann das Trio Schöneborn, Janine Kohlmann (Neuss) und Eva Trautmann (Darmstadt) mit der Staffel Bronze hinter Europameister Großbritannien und Titelverteidiger Polen.

"Das ist ein großartiger Abschluss einer WM, die für uns mehr als erfolgreich war", sagte Bundestrainerin Kim Raisner. Den Grundstein für Bronze legte das deutsche Trio mit einem fehlerfreien Reiten (1 186 Punkte), durch das sie im Zwischenklassement von Platz sechs auf Rang drei kletterten. Dagegen vergaben bei dieser vierten Disziplin die bis dahin souverän in Führung liegenden Russinnen aufgrund etlicher Verweigerungen bei Europameisterin Ewdokia Gretschitschnikowa und damit insgesamt lediglich 472 Punkten den bereits sicher geglaubten Sieg.

Für eine kleine Schrecksekunde sorgte die erst 16-Jährige Kohlmann, die bei der Siegerehrung auf Grund von Kreislaufproblemen zusammenbrach. Nach ersten Behandlungen war die A-Jugend-Europameisterin aber schon wieder auf dem Weg der Besserung.

© SID

Startseite
Serviceangebote