Olympische Disziplinen Skispringen – Je steiler, desto besser

Seite 2 von 2:

Auf 1 500 m Höhe gehen die Skispringer in Pragelato auf die Schanze. Die Normalschanze der Anlage, die in der Nähe des Dorfes Rivets gelegen ist, hat eine Höhe von 106, die Großschanze von 140 Metern.

Jede Nation kann vier Springer für die Einzelwettbewerbe sowie eine Vierer-Mannschaft melden. Medaillen gibt es zudem in den Einzelwettbewerben von beiden Schanzen. Je zwei Sprünge werden dabei mit einer Punktzahl (bestehend aus Weite und Haltungsnoten) gewertet. Im ersten Durchgang qualifizieren sich die 30 besten Springer, die dann im zweiten Turn in umgekehrter Reihenfolge (der Beste springt zuletzt) den Sieger unter sich ausmachen.

Im Team-Wettbewerb von der Großschanze absolviert jeder der vier Springer zwei Sprünge. Die Mannschaft mit den meisten Punkten nach acht Sprüngen gewinnt.



Die Titelverteidiger

Normalschanze:

Simon Ammann, SUI
Großschanze: Simon Ammann, SUI
Mannschaftsspringen: Team Deutschland

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%