Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Popp und Haas eröffnen in Halle

Deutschlands beste Tennisspieler stehen beim Rasenturnier in Halle/Westfalen vor schweren Erstrunden-Aufgaben.
Wild Card für Halle Quelle: dpa

Alexander Popp verfolgt bei den French Open den Flug des Balles.

(Foto: dpa)

dpa HALLE/WESTFALEN. Deutschlands beste Tennisspieler stehen beim Rasenturnier in Halle/Westfalen vor schweren Erstrunden-Aufgaben.

Wie die Auslosung ergab, trifft der zweimalige Wimbledon-Viertelfinalist Alexander Popp (Mannheim) im 32er Hauptfeld auf Australian-Open-Gewinner Marat Safin (Russland). Auch die weiteren deutschen Teilnehmer haben schwere Lose gezogen. Rainer Schüttler (Korbach) tritt in der 1. Runde gegen den ehemaligen argentinischen Wimbledon-Finalisten David Nalbandian an. Thomas Haas (Hamburg), in Halle an Position sieben gesetzt, trifft am Montag auf den Tschechen Jiri Novak.

Alexander Waske (Frankfurt/Main) muss sich mit dem an drei platzierten spanischen French-Open-Gewinner Rafael Nadal messen, Philipp Kohlschreiber (Bamberg) mit dem Schweden Joachim Johansson und der Bayreuther Florian Mayer mit dem Russen Michail Juschni. Vorjahres-Finalist Nicolas Kiefer aus Holzminden muss bei den 13. "Gerry Weber Open" zunächst gegen einen Qualifikanten antreten.

Das mit 800 000 Dollar dotierte ATP-Turnier dauert bis zum 12. Juni. Vorjahres-Sieger Roger Federer aus der Schweiz trifft zunächst auf den Schweden Robin Söderling. Der Weltranglisten-Erste Federer war bei den French Open in Paris im Halbfinale an Waske-Gegner Nadal gescheitert.

In der Qualifikation hatten Philipp Petzschner aus Piding in Oberbayern gegen den Serben Nenad Zimonjic und der Aachener Dominik Meffert gegen den Weißrussen Wladimir Woltschkow noch die Chance auf einen Platz im Hauptfeld. Petzschner unterlag 6:7 (1:7) und 6:7 (4:7). Mefferts Partie wurde beim Stand von 2:1 für Woltschkow wegen Regens unterbrochen und soll morgen wieder aufgenommen werden.

Startseite
Serviceangebote