Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Radsport Doping Ullrich hüllt sich weiter in Schweigen

Jan Ullrich hüllt sich auch nach den jüngsten Doping-Anschuldigungen des Belgiers Jef D'hont weiter in Schweigen. Er lehne weiter jede Stellungnahme ab, bestätigte Ullrichs Manager Wolfgang Strohband dem sid.

Auch nach den jüngsten Doping-Anschuldigungen des Belgiers Jef D'hont bricht Jan Ullrich sein Schweigen nicht und lehnt weiter jede Stellungnahme ab. Dies bestätigte sein Manager Wolfgang Strohband dem sid. Der Tour-Sieger von 1997, der Ende Februar seinen Rücktritt vom Radsport erklärt hatte, bestreitet jede Manipulation.

Ex-Telekom Masseur D'hont hatte Ullrich am Dienstag in der ARD erneut schwer belastet: "Jan hat Epo genommen und Wachstumshormone, hundert Prozent sicher." Gegen den 33-Jährigen ermittelt die Bonner Staatsanwaltschaft wegen Betrugsverdacht "zu Lasten seines damaligen Arbeitgebers".

© SID

Startseite
Serviceangebote