Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Radsport Vuelta Spanischer Jubel: Veloso siegt - Valverde in Gold

Gustavo Cesar Veloso (Xacobea) ist bei der Vuelta der erste spanische Etappensieg gelungen. Landsmann Alejandro Valverde eroberte das Goldene Trikots des Gesamtführenden.
Wieder in Gold: Alejandro Valverde. Foto: AFP Quelle: SID

Wieder in Gold: Alejandro Valverde. Foto: AFP

(Foto: SID)

Spanischer Festtag bei der Vuelta: Gustavo Cesar Veloso (Xacobea) bescherte den Fans bei der 64. Spanien-Rundfahrt auf dem 188,8km langen Teilstück von Alcoy nach Xorret de Cati den ersten spanischen Etappensieg. Sein Landsmann Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne) eroberte mit einem beherzten Zielsprint und Rang drei das Goldene Trikot des Gesamtführenden vom Australier Cadel Evans (Silence-Lotto), der sich auf den letzten Metern überrumpeln ließ und Tagessechster wurde.

Gustavo Cesar Veloso gehörte einer sieben Fahrer umfassenden Spitzengruppe an, die geschlossen den schweren und fünf Kilometer langen letzten Anstieg des Tages erreichte. Dort setzte sich der 29-Jährige entscheidend ab. Die aussichtsreichsten Kandidaten auf das Gesamtklassement wie Valverde, Evans und Ivan Basso (Italien/Liquigas) fuhren dem Peloton am Berg davon und führten einen verbissenen Kampf um Sekunden. Valverde führt nun mit sieben Sekunden vor Evans.

Die zehnte Etappe führt am Dienstag über 169km von Alicante nach Murcia. Möglicherweise werden nach den beiden schwereren Etappen mit einigen Anstiegen nun wieder die Sprinter zu ihrem Recht kommen. Nur der Alto de la Cresta del Gallo, ein Anstieg der zweiten Kategorie, geht elf Kilometer vor dem Ziel noch einmal richtig in die Beine.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote