Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Radsport Vuelta Team schließt Schleck und O'Grady aus

Das Team Saxo-Bank hat vor der 10. Etappe seine Fahrer Andy Schleck und Stuart O'Grady von der Spanien-Rundfahrt ausgeschlossen. Beide sollen teaminterne Regeln gebrochen haben.
Andy Schleck gibt zu, eine interne Teamregel gebrochen zu haben. Foto: SID Images/pixathlon Quelle: SID

Andy Schleck gibt zu, eine interne Teamregel gebrochen zu haben. Foto: SID Images/pixathlon

(Foto: SID)

Der zweimalige Tour-Zweite Andy Schleck und sein Teamkollege Stuart O'Grady sind am Dienstag vor der 10. Etappe bei der 75. Spanien-Rundfahrt vom eigenen Team ausgeschlossen worden. Der Luxemburger und der Australier, die im kommenden Jahr nicht mehr für das Team Saxo-Bank von Bjarne Riis starten werden, sollen teaminterne Regeln gebrochen haben.

Den Tagessieg nach 175 km von Tarragona nach Vilanova sicherte sich der Spanier Imanol Erviti (Caisse d'Epargne) mit 37 Sekunden Vorsprung auf die Belgier Romain Zingle (Cofidis) und Greg van Avermaet (Omega Pharma-Lotto). Das Rote Trikot des Gesamtführenden übernahm der Spanier Joaquim Rodriguez (Katusha) mit zwei Sekunden Vorsprung von seinem Landsmann Igor Anton (Euskatel).

"Ich kann bestätigen, dass ich nach dem Essen noch etwas trinken war und damit eine interne Teamregel gebrochen habe. Aus diesem Grund hat uns Bjarne nach Hause geschickt", zitierte Cycling News den 25-jährigen Schleck. Als 77. des Gesamtklassements hatte Schleck vor der 10. Etappe bereits mehr als 37 Minuten Rückstand auf die Spitze. Schlecks Bruder Frank belegt bei der Vuelta, die am 19. September in Madrid endet, den 12. Rang.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite