Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Radsport Vuelta Velits holt Vuelta-Tagessieg, Nibali wieder in Rot

HTC-Columbia-Profi Peter Velits hat das Einzelzeitfahren der 17. Etappe der Vuelta gewonnen. Das Rote Trikot des Gesamtführenden eroberte der Italiener Vincenzo Nibali zurück.
Wieder im Roten Trikot des Gesamtführenden: Vincenzo Nibali. Foto: SID Images/AFP/ Quelle: SID

Wieder im Roten Trikot des Gesamtführenden: Vincenzo Nibali. Foto: SID Images/AFP/

(Foto: SID)

Der slowakische Radprofi Peter Velits hat das Einzelzeitfahren der 17. Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen. Der HTC-Columbia-Fahrer setzte sich auf den 46 Kilometern rund um Penafiel in 52:43 Minuten mit zwölf Sekunden Vorsprung vor dem zweimaligen Vuelta-Sieger Denis Mentschow (Russland/Rabobank) und 37 Sekunden vor dem Schweizer Fabian Cancellara (Saxo Bank) durch.

Das Rote Trikot des Gesamtführenden eroberte der Italiener Vincenzo Nibali zurück. Der Liquigas-Fahrer (54:39) war als 15. der Etappe 4:16 Minuten schneller als der bisher führende Spanier Joaquim Rodriguez vom Team Katjuscha (58:55) und setzte sich damit erneut an die Spitze.

Velits rückt in Gesamtwertung vor

Rodriguez hat als Fünfter jetzt 3:45 Minuten Rückstand auf den Italiener. Zweiter hinter Nibali in der Gesamtwertung ist der Spanier Ezequiel Mosquera (Xacobeo/39 Sekunden zurück), Tagessieger Velits (2:00 Minuten zurück) verbesserte sich auf Platz drei.

Fortgesetzt wird die Vuelta am Donnerstag mit der 18. Etappe, die über 148,9 km von Valladolid nach Salamanca führt. Die Spanien-Rundfahrt endet am 19. September nach 3 425 Kilometern in Madrid.

© SID

Startseite