Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Reiten Springreiten Sloothaak rügt Beerbaum nach Doping-Geständnis

Franke Sloothaak hat seinen Springreiter-Kollegen Ludger Beerbaum kritisiert, weil er sich "unerlaubte Vorteile" gegenüber seinen Kollegen verschafft habe.
Franke Sloothaak . Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Franke Sloothaak . Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Der frühere Doppel-Weltmeister und zweimalige Team-Olympiasieger Franke Sloothaak (Borgholzhausen) hat seinen Springreiter-Kollegen Ludger Beerbaum (Riesenbeck) nach dessen Geständnis im Umgang mit Medikationen bei Pferden kritisiert. "Wenn er sagt, dass er alles gemacht hat, was nicht gefunden wurde, dann hat er sich gegenüber Kollegen unerlaubte Vorteile verschafft", sagte Sloothaak dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Beerbaum hatte mit seinem Geständnis die Doping-Debatte auf einen vorläufigen Höhepunkt geführt. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hatte am vergangenen Donnerstag sämtliche Olympia-Kader aufgelöst und Beerbaum für den Nationenpreis gesperrt. Nachrücker für Beerbaum im Nationenpreis an diesem Wochenende in St. Gallen ist ausgerechnet Sloothaak, der nach zwei Jahren Abstinenz wieder eine Einladung erhielt und die deutschen Farben in der Schweiz mit seinem zwölf Jahre alten Wallach Aquino vertritt.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%