Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ringen EM Ringerinnen scheitern im "kleinen Finale"

Die deutschen Ringerinnen Kristin Büttner und Brigitte Wagner haben nur knapp den Sprung auf das Podium verpasst. Am dritten Tag der EM in Finnland belegten beide Platz vier.

Am dritten Tag der Europameisterschaften im finnischen Tampere schafften die deutschen Ringerinnen nicht den Sprung auf das Podest. Ex-Weltmeisterin Brigitte Wagner (SV Hallbergmoos/51 kg) und Kristin Büttner (TuS Jena/67 kg) unterlagen jeweils im "kleinen Finale". Damit holte Freistil-Spezialist David Bichinaschwili (VfK Schifferstadt 07/84 kg) mit seinem dritten Platz zum EM-Auftakt die bisher einzige Medaille für den Deutschen Ringer-Bund (DRB).

Wagner unterliegt Lokalmatadorin Ylinen

Wagner setzte sich zunächst gegen Soya Bredischin (Israel) und Swijatlana Asratschwili (Weißrussland) durch, bevor sie sich im Halbfinale der Russin Anna Trusowa geschlagen geben musste. Im Kampf um Platz drei unterlag die siebenmalige deutsche Meisterin der finnischen Lokalmatadorin Tiina Ylinen.

Büttner verlor zwar zum Auftakt gegen die WM-Dritte Natalija Kuksina (Russland), profitierte aber vom Final-Einzug der Russin, der ihr über die Hoffnungsrunde die Teilnahme am "kleinen Finale" ermöglichte. Dort musste musste sich die deutsche Vize-Meisterin der Französin Lise Legrand-Golliot geschlagen geben.

EM-Premiere von Ballas missglückt

Während Wagner und Büttner immerhin um die Medaillen kämpften, musste die 19 Jahre alte Natascha Ballas (AC Ückerath/59 kg) ihrer mangelnden Erfahrung Tribut zollen. Für die EM-Debütantin war das Turnier nach der Auftakt-Niederlage gegen Tatsijana Bochan (Weißrussland) frühzeitig beendet.

Das ordentliche Abschneiden von Wagner und Büttner bescherte dem DRB allerdings keine weiteren Startplätze für die Olympischen Spiele im August in Peking, da am Donnerstag die nicht-olympischen Gewichtsklassen bei den Titelkämpfen in Finnland auf dem Programm standen.

Die EM, bei der sich Therese-Ida Nerell (Schweden/59 kg), Anna Trusowa (Russland/51 kg) und Marjana Kwijatkowska (Ukraine/67 kg) am Donnerstag die Titel holten, wird am Freitag mit den olympischen Klassen bei den Frauen fortgesetzt. Dabei ruhen die deutschen Hoffnungen auf Alexandra Engelhardt (KSG Ludwigshafen/48 kg), Christiane Knittel (ASV Freiburg/55 kg), der dreimaligen Vize-Weltmeisterin Stephanie Groß (AC Ückerath/63 kg) und Ex-Europameisterin Anita Schätzle (WKG Metternich-Rübenach/72 kg).

© SID

Startseite
Serviceangebote