Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rodeln Weltcup Leitner Resch rodeln wieder auf Platz zwei

Das deutsche Duo Patric Leitner und Alexander Resch muss sich zum Auftakt des 2. Viessmann-Weltcups in Park City/USA wieder mit dem zweiten Platz begnügen. Die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber siegten erneut.

Zum Auftakt des 2. Viessmann-Weltcups auf der Olympiabahn in Park City/USA sind Patric Leitner und sein Partner Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden) erneut auf den zweiten Platz gerodelt. Wie schon zum Saison-Auftakt siegten die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber vor den Olympiasiegern von 2002.

Rang drei belegten ebenfalls wie vor zwei Wochen in Turin Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder aus Italien. Die Olympia-Zweiten Andre Florschütz und Torsten Wustlich (Oberhof/Oberwiesenthal) kamen nur auf den sechsten und die jungen Thüringer Marcel Lorenz und Christian Baude (Oberhof) auf den elften Platz. In der Gesamtwertung führen Oberstolz/Gruber nunmehr mit idealen 200 Punkten vor Leitner/Resch (170).

"Schade. Mit einem Hundertstel-Rückstand wieder Zweiter zu werden, das ist Pech. Ich hoffe im Laufe der Saison gleicht sich das wieder aus. Besser starten und besser fahren als im zweiten Lauf können wir nicht", kommentierte Patric Leitner den knappen Ausgang der Konkurrenz.

Leitner/Resch legten in beiden Durchgängen Startrekord hin, lagen am Ende aber minimale elf Tausendstel Sekunden hinter Oberstolz/Gruber. "Nach der Topzeit von Leitner/Resch im zweiten Lauf haben wir ehrlich gesagt auch nicht mehr mit dem Sieg gerechnet. Wir machen nun weiter wie bisher und hoffen, bei der WM ganz vorne dabei zu sein", sagte Christian Oberstolz.

© SID

Startseite
Serviceangebote