Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rodeln Weltcup Zöggeler und deutsches Team rodeln nach vorn

Olympiasieger Armin Zöggeler aus Italien und die deutsche Mannschaft haben die ersten Entscheidungen des Rodel-Weltcups in Nagano gewonnen. Zöggeler siegte bei den Herren und die Teamkonkurrenz gewann das deutsche Team.

Im Team sind die deutschen Rodler spitze. Ex-Weltmeister David Möller dagegen hatte in Nagano Pech mit der Startnummer und wurde trotz Laufbestzeit im Finale am Ende nur Vierter. Unterdessen sicherte sich Armin Zöggeler auf der Olympiabahn von 1998 den dritten Saisonsieg und den 33. in seiner Karriere. Damit schloss der Italiener zu den nicht mehr aktiven Georg Hackl und Markus Prock (Österreich) auf, die im Weltcup ebenfalls 33-mal triumphierten.

"Schade, dass ich die Startnummer 15 gezogen habe. Das war im ersten Lauf nicht opitmal. Aber immerhin konnte ich noch zeigen, was für mich auf dieser Bahn möglich ist", haderte Möller mit dem Ablauf des vierten Rennens im Viessmann-Weltcup. Die Bahn in Nagano hielt wegen zu hoher Temperaturen nicht in konstant guter Qualität durch, so dass die Gruppe der besten 15 laut Jury-Beschluss zuerst starten durfte.

Knapp am Podest vorbei geschrammt

Möller, der vor Wochenfrist in Calgary seinen ersten Saisonsieg gefeiert hatte, war dort mit der letzten Startnummer benachteiligt und schaffte bei nachlassender Eisqualität nur die fünftbeste Zeit. Auf der Bahn, auf der der Thüringer 2004 zum WM-Titel gerodelt war, zeigte Möller im Finale die beste Leistung, verfehlte aber einen Platz auf dem Siegerpodest um drei Hundertstel Sekunden. Die Oberhofer Jan Eichhorn und Johannes Ludwig belegten die Ränge sechs und elf. Hinter Olympiasieger Zöggeler ("Der 33. Sieg war ein großes Saisonziel von mir") kamen auch Albert Demtschenko (Russland) und Martins Rubenis (Lettland) auf das Siegerpodest. In der Gesamtwertung ist Zöggeler mit 360 Punkten vor Möller (305) nach vier von neun Rennen spitze.

Zum Auftakt der Rennen in Japan hatte die deutsche Mannschaft in der Besetzung mit Weltcup-Spitzenreiterin Silke Kraushaar-Pielach (Oberhof), David Möller und den Doppel-Olympiasiegern von 2002, Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden), die nichtolympische Teamkonkurrenz klar vor Österreich und den USA gewonnen. Am Sonntag stehen in Nagano noch die Rennen der Damen und der Doppelsitzer auf dem Programm.

© SID

Startseite
Serviceangebote