Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rodeln WM Langenhan springt noch auf den WM-Zug

Andi Langenhan komplettiert das elfköpfige deutsche Team für die Rodel-WM vom 25. bis 27. Januar in Oberhof. Der 23-Jährige setzte sich in der internen Rangliste gegen Johannes Ludwig und Robert Eschrich durch.

Im 23-jährigen Andi Langenhan aus Zella-Mehlis steht der letzte deutsche Teilnehmer an der Rodel-WM vom 25. bis 27. Januar in Oberhof fest. Langenhan setzte sich laut Cheftrainer Thomas Schwab in der internen Rangliste "eindeutig" gegen die Oberhofer Johannes Ludwig und Robert Eschrich durch.

Insgesamt vergab Schwab elf Startplätze. "Zum Glück gibt es keine Verletzten, von kleinen Wehwehchen reden wir nicht", sagte der Coach und gab auch bezüglich seines Parade-Doppels Entwarnung: "Patric Leitner ist in ständiger medizinischer Behandlung, es war Anfang Dezember nur ein leichter Bandscheibenvorfall - der Start von Leitner/Resch ist nicht in Gefahr."

Die deutschen Rodler trainierten von Montag bis Donnerstag noch auf der WM-Bahn. Nach einem kurzen "Heimaturlaub" ist am Montag wieder Anreise in Oberhof. Mehrere Nationen - darunter Italien, die USA und Kanada - bereiten sich in Königssee auf die Titelkämpfe vor.

Weltmeister David Möller (Schalkau), Felix Loch (Berchtesgaden) und Jan Eichhorn (Oberhof) standen bereits als WM-Teilnehmer fest. Auch Weltmeisterin Tatjana Hüfner (Oberwiesenthal), Europameisterin Natalie Geisenberger (Miesbach), Silke Kraushaar-Pielach (Oberhof), Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) sowie die Weltmeister Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee/Berchtesgaden), Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) und Andre Florschütz/Torsten Wustlich (Friedrichroda/Oberwiesenthal) waren bereits vor der EM am vergangenen Wochenende für den Saisonhöhepunkt nominiert.

© SID

Startseite