Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwimmen International Phelps verpasst Weltrekord nur knapp

Schwimmstar Michael Phelps hat bei den US-Meisterschaften in Indianapolis seine ersten beiden Titel geholt. Für ein Glanzlicht sorgte der 22-Jährige über 200m Rücken, wo er nur 33 Hundertstel über dem Weltrekord blieb.

Mit der drittschnellsten je geschwommenen Zeit über 200m Rücken hat sich Superstar Michael Phelps bei den US-Meisterschaften in Indianapolis zurückgemeldet. Einen Tag nach dem verpassten Finale über 200m Brust verfehlte der 22-Jährige in 1:54,65 den Weltrekord von Ryan Lochte nur um 33 Hundertstelsekunden. Weltmeister Lochte wurde nur Vierter.

Kurz darauf sammelte Phelps, der in Indianapolis zehn Starts angekündigt hat, bereits seinen zweiten Titel. Mit dem "Club Wolverine" aus dem Bundesstaat Michigan gewann der siebenfache Weltmeister auch die 4x100-Meter-Freistil-Staffel. Für Phelps waren es die US-Titel Nummer 33 und 34.

Torres peilt fünfte Olympia-Teilnahme an

Für Schlagzeilen sorgte am zweiten Tag die 40-Jährige Dara Torres. Die neunmalige olympische Medaillengewinnern siegte über 100m Freistil in 54,45 Sekunden und unterstrich damit ihre Ambitionen auf eine fünfte Teilnahme bei den Olympischen Spielen nach 1984, 1988, 1992 und 2000. "Ich fühle mich nicht wie 40, die Zuschauer haben mich mit ihren Anfeuerungsrufen geradezu angetrieben", sagte Torres. Die 200m Rücken gingen in 2:10,31 Minuten an Lagen-Doppelweltmeisterin Katie Hoff.

© SID

Startseite
Serviceangebote