Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwimmen International Poewe erhält ihren Europarekord zurück

Wie drei andere Bestmarken ist der Europarekord der russischen Schwimmerin Julia Efimowa über 100m Brust nicht anerkannt worden. Inhaberin ist nun wieder Sarah Poewe (Wuppertal).
Sarah Poewe ist wieder Europarekordlerin. Foto: AFP Quelle: SID

Sarah Poewe ist wieder Europarekordlerin. Foto: AFP

(Foto: SID)

Der europäische Schwimm-Verband LEN hat vier Europarekorden wegen fehlender Unterlagen die Anerkennung verweigert und damit die Wuppertalerin Sarah Poewe wieder zur Europarekordlerin gemacht. Poewes Zeit von 1:07,10 Minuten über 100m Brust war im Vorlauf von Peking von Julia Efimowa auf 1:06,08 Minuten verbessert worden. Ebenfalls keine Anerkennung fanden die Rekorde von Juri Prilukow über 1500m Freistil sowie die Bestzeiten der russischen Staffeln über 4x200m Freistil und 4x100m Lagen.

Auch beim Weltverband Fina droht mindestens vier Weltrekorden die Nichtanerkennung. Der Rekord der australischen Schwimmerin Sophie Edington (50m Rücken) auf der Langbahn sowie die Kurzbahn-Bestmarken ihrer Landsleute, Lisbeth Lenton-Trickett (100m Schmetterling), Leisel Jones (100m Brust) und Grant Hackett (800m Freistil) befinden sich noch in der Warteschleife.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite