Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwimmen International Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Jedrzejczak

Die polnische Staatsanwaltschaft hat gegen Otylia Jedrzejczak ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Bei einem Unfall der 21-Jährigen war Mitte Oktober ihr Bruder Szymon getötet worden.

Gegen Schwimm-Olympiasiegerin Otylia Jedrzejczak ermittelt die polnische Staatsanwaltschaft jetzt wegen fahrlässiger Tötung. Die 21-Jährige war Mitte Oktober bei einem Überholmanöver mit ihrem PKW gegen einen Baum geprallt und hatte Verletzungen am Kopf und an der Wirbelsäule erlitten. Ihr zwei Jahre jüngerer Bruder Szymon starb bei dem Unglück.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, das Jedrzejczak, die den Führerschein zu jener Zeit erst drei Monate besaß, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen war.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite