Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwimmen National Kein Cheftrainer-Posten für Schwimmcoach Lange

Schwimmcoach Dirk Lange wird nicht neuer Chef-Bundestrainer des DSV. Der Verband entschied sich gegen eine Beförderung Langes und setzt stattdessen weiter auf flache Hierarchien.
Kein Beförderung für Dirk Lange. Foto: SID Images/AFP/ Quelle: SID

Kein Beförderung für Dirk Lange. Foto: SID Images/AFP/

(Foto: SID)

Keine Beförderung für Schwimmtrainer Dirk Lange: Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) entschied am Samstag auf einer Präsidiumssitzung, dass Lange nicht zum Chef-Bundestrainer berufen wird. "Wir wollen unserer bisheriges Kompetenzteam, in dem flache Hierarchien herrschen, beibehalten", sagte DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow dem SID. "Es hat sich gezeigt, dass das ein effektives System für den Bereich Leistungssport ist, und diese gute Arbeit wollen wir wie bisher fortsetzen."

Lange, dessen Vertrag beim DSV bis 2012 läuft, ist damit weiterhin als Trainer für das Olympia-Perspektivteam 2012 verantwortlich. Zu dem seit anderthalb Jahren verantwortlichen Kompetenzteam gehören neben Lange die drei weiteren Bundestrainer sowie die sechs Leiter der Bundesstützpunkte.

Dass das Verhältnis zwischen Lange und Buschkow durch den Machtkampf gelitten habe, dementierte der Sportdirektor. "Wir haben ein normales Arbeitsverhältnis und wollen unsere Ziele gemeinsam erreichen", sagte Buschkow.

© SID

Startseite
Serviceangebote