Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwimmen National Melbourne letzter Titelkampf für Warnecke

Nach fast zwei Jahrzehnten in der Weltspitze hängt Brustschwimmer Mark Warneke nach WM in Melbourne die Badehose an den Nagel: "Nach Australien ist Schluss", sagte der 37-Jährige.

Titelverteidiger Mark Warnecke wird nach der Schwimm-WM Melbourne seine internationale Karriere beenden. "Nach Australien ist Schluss", sagte der 37 Jahre alte Mediziner aus Essen am Montag dem Sport-Informations-Dienst (sid), hielt sich aber zumindest für Wettkämpfe auf nationaler Ebene noch ein kleines Hintertürchen offen: "Das ist durchaus möglich - aber da müsste man mich schon sehr stark überreden."

In der zweiten WM-Woche will Warnecke das Ende seiner sportlichen Laufbahn mit der erfolgreichen Titelverteidigung über 50 m Brust krönen. Bei seinem Gold-Coup vor zwei Jahren bei der WM in Montreal war er mit 35 Jahren zum ältesten Schwimm-Weltmeister aller Zeiten aufgestiegen.

Eine fünfte Olympia-Teilnahme 2008 in Peking kommt für Warnecke nicht mehr in Frage, weil seine Spezialstrecke nicht zum olympischen Programm gehört. Vielmehr wird sich der Arzt unter anderem weiter auf die Vermarktung seines eigenen Nahrungsergänzungsmittels konzentrieren, mit desen Hilfe er selbst vor seinem WM-Triumph von Montreal in einem halben Jahr rund 18 Kilogramm abgespeckt hatte.

© SID

Startseite