Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwimmen Olympia Geklaute Goldmedaille nach 25 Jahren gefunden

25 Jahre nach dem Diebstahl hat Schwimm-Ikone John Konrads seine Medaillen wieder zurückerhalten. Die Plaketten des Australiers waren bei einer Auktion im Internet aufgetaucht.
John Konrads konnte seine Medaillen 25 Jahre nicht in den Händen halten. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

John Konrads konnte seine Medaillen 25 Jahre nicht in den Händen halten. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

25 Jahre nach dem Diebstahl ist eine olympische Goldmedaille der australischen Schwimm-Ikone John Konrads von 1960 wieder aufgetaucht. Nachdem ein US-Sammler vor Abschluss eines Internet-Handels mit einer Australierin Kontakt zu dem inzwischen 67-Jährigen hergestellt und sich nach der Rechtmäßigkeit des Geschäfts mit der Medaille für Konrads 1 500-m-Sieg 1960 in Rom erkundigt hatte, stellte die Polizei das 1984 entwendete Edelmetall sicher. Die Beamten konnten auch Konrads' 15 weitere gestohlenen Plaketten beschlagnahmen. Nach Angaben der Behörden versicherte die vermeintliche Hehlerin bei ihrer Vernehmung jedoch glaubhaft, die Medaillen vor zehn Jahren guten Glaubens in einem Souvenir-Shop in Brisbane gekauft zu haben und nicht mit dem Diebstahl in Verbindung zu stehen.

Konrad, der vor Olympia 1960 als 15-Jähriger alle Weltrekorde von 200 bis 1 500 m gebrochen hatte, überließ sämtliche Medaillen Australiens Nationalem Sportmuseum in Melbourne. Nach Angaben der Melbourner Zeitung The Age sollen die Plaketten einen Gesamtwert von umgerechnet gut 60 000 Euro besitzen.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%