Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwimmen WM Lacker verpasst auch Synchro-Solo-Finale

Synchronschwimmerin Lisa Lacker hat bei der WM in Melbourne auch das Finale in der freien Solo-Kür verpasst. Die Flensburgerin belegte im Vorkampf Rang 20.

Für Synchronschwimmerin Lisa Lacker war bei der WM in Melbourne auch in der freien Solo-Kür vor dem Finale Endstation. Die Flensburgerin belegte im Vorkampf mit 80,366 Punkten Rang 20, verbesserte sich damit aber zumindest im Vergleich zur WM vor zwei Jahren in Montreal um zwei Plätze.

Zum Auftakt war Lacker mit Duett-Partnerin Iris Zeppenfeld in der technischen Kür als 28. im Vorkampf gescheitert. Auf dem Weg zum erneuten Solo-Gold befindet sich Titelverteidigerin Virginie Dedieu aus Frankreich, die den Vorkampf als Beste mit 99,000 Punkten vor Europameisterin Natalia Ischschenko aus Russland (98,500) beendete.

Das erste Gold in den Synchronwettkämpfen von Melbourne sicherten sich die Russinnen, die in der Kombination mit 99,000 Punkten ihren Titel erfolgreich verteidigten. Silber holte Japan (97,833), Bronze ging an die USA (96,500). Die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) hatte für diesen Wettbewerb nicht gemeldet.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite