Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Segeln America's Cup Barker dementiert Wechsel-Gerüchte

Dean Barker bleibt dem Team New Zealand wohl als Steuermann erhalten. "Ich würde gerne bleiben", erklärte der 35-Jährige. Zuletzt hatten Gerüchte über einen Wechsel zum US-Konkurrenten für Wirbel gesorgt.

Der Neuseeländer Dean Barker hat Spekulationen über einen Wechsel zum US-Konkurrenten BMW Oracle Racing zurückgewiesen. "Ich habe eine Absichtserklärung unterschrieben, bis 2009 beim Team New Zealand zu bleiben", erklärte der Steuermann. Die "Kiwis" waren beim 32. America's Cup bis ins Finale gesegelt, unterlagen dort jedoch der Alinghi.

"Das Team hat seit 2003 hart gearbeitet und viel für das Ansehen des neuseeländischen Segelsports getan. Die Schlüsselfiguren sollen bleiben, dazu gehöre auch ich", stellte Barker klar: "Ich hatte zwar einige Anfragen anderer Teams, aber ich würde gerne bleiben".

Zuletzt hatte ein angebliches Treffen mit Russell Coutts auf Mallorca die Gerüchteküche angeheizt. Coutts, der 2000 zusammen mit Barker den Cup für Neuseeland gewann, ist neuer Sportdirektor bei BMW Oracle Racing.

© SID

Startseite
Serviceangebote