Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Segeln America´s Cup BMW Oracle distanziert +39 Challenge klar

Das Segel-Syndikat BMW Oracle Racing (USA) hat das Nachholrennen bei den zehnten Vorbereitungsrennen auf den America´s Cup 2007 gegen die +39 Challenge gewonnen. Die Italiener hatten am Ende 1:31 Minuten Rückstand.

Bei den zehnten Vorbereitungsregatten (Act 10) für den 32. America´s Cup 2007 hat das US-amerikanische Segel-Syndikat BMW Oracle Racing auch das Nachholrennen gegen die +39 Challenge für sich entschieden.

Die Crew um den neuseeländischen Skipper Chris Dickson, die bereits vor dem Start als Gesamtsieger feststand, distanzierte die am Ende neuntplatzierten Italiener um 1:31 Minuten. Der Münchener Vorschiffsmann Tony Kolb wurde von den US-Amerikanern einmal mehr nicht eingesetzt.

Die Wettfahrt war am vergangenen Sonntag wegen zu schwacher Winde abgebrochen worden. Das United Internet Team Germany hatte den Act zehn am Dienstag auf Rang elf beendet.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite