Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Shorttrack Weltcup Shorttrackerin Priebst läuft aufs Podest

Beim Shorttrack-Weltcup im niederländischen Heerenveen hat Christin Priebst über 1000m den dritten Rang erreicht. Es war erst die zweite Medaille für deutsche Shorttracker im Einzelstrecken-Weltcup.

Christin Priebst hat beim Shorttrack-Weltcup im niederländischen Heerenveen für einen Paukenschlag aus deutscher Sicht gesorgt. Die Dresdnerin lief über 1000m aufs Podest. Ihr dritter Rang war erst die zweite Medaille für deutsche Shorttracker bei einem Einzelstrecken-Weltcup, nachdem Tyson Heung im Dezember 2006 in Montreal Dritter über 500m geworden war.

Auch die Herren-Staffel darf nach dem Erreichen des Endlaufs noch auf eine Weltcupmedaille hoffen. Im Finale am Sonntag stehen neben Deutschland noch Italien, Frankreich und Großbritannien. In Abwesenheit der Topnationen Südkorea, China und Kanada gingen die Streckensiege über 1000m an die Europameister Jewgenia Radanowa (Bulgarien) und Nicola Rodigari (Italien), über 1 500 Meter setzten sich Stephanie Bouvier (Frankreich) und Jordan Malone (USA) durch.

Für Christin Priebst ist es der zweite herausragende Erfolg nach dem EM-Titel mit der Staffel vor zwei Wochen im englischen Sheffield. "Nachdem feststand, dass ich das Finale erreicht hatte, wollte ich natürlich unbedingt eine Medaille", meinte Priebst.

© SID

Startseite