Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Skeleton National Huber liegt auf Kurs Titelverteidigung

Bei der Skeleton-DM in Altenberg liegt Anja Huber bei der Halbzeit in Führung und steuert damit der erfolgreichen Titelverteidigung entgegen. Ex-Weltmeisterin Diana Sartor ist als Achte bereits abgeschlagen.

Titelverteidigerin Anja Huber liegt bei der Skeleton-DM auf der WM-Bahn von Altenberg nach zwei von vier Läufen klar in Führung. Ex-Weltmeisterin Diana Sartor ist auf ihrer Hausbahn als Achte dagegen schon abgeschlagen, damit ist ihre Qualifikation für die Weltmeisterschaften Mitte Februar in weite Ferne gerückt.

"Ich bin innerlich schon nicht mehr dabei. Aber es tut auch nicht weh", gestand Sartor und kündigte so ihren endgültigen Abschied an. Die 37-jährige Sartor, zweimal Olympiavierte, hatte nach einer Babypause ein Comeback gestartet. Dabei verpasste sie zunächst die Qualifikation für den Weltcup, nun folgt das endgültige Aus.

Die Berchtesgadenerin Huber fuhr im ersten Lauf wie auch die zweitplatzierte Kerstin Jürgens (Winterberg) Bahnrekord, im zweiten Durchgang unterbot sie diese Zeit noch und hat nun einen Vorsprung von insgesamt 0,41 Sekunden. Dritte ist Marion Trott (Oberhof/0,60 Sekunden zurück). "Das geht in die richtige Richtung", strahlte Huber.

Haupt fuhr ebenfalls im ersten Versuch Bahnrekord und war ingesamt 0,94 Sekunden schneller als Frank Rommel (Zella-Mehlis). David Lingmann (Oberhof/1,93) folgt als Dritter. Die Finalläufe finden am Samstag statt. Nach den nationalen Meisterschaften werden die WM-Tickets vergeben.

© SID

Startseite