Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ski alpin National Drei Monate Pause für Felix Neureuther

Felix Neureuther muss wegen seiner Schulterverletzung zwölf statt sechs Wochen aussetzen. Der Ski-Rennläufer zog sich bei seinem Sturz im Slalom von Krajnska Gora einen Kapsel-Abriss und einen Bizeps-Abriss am Gelenk zu.

Felix Neureuther muss sich statt erwarteter sechs nun auf insgesamt zwölf Wochen Pause einrichten. Der deutsche Ski-Rennläufer wurde nach seinem Sturz im Weltcup-Slalom von Krajnska Gora/Slowenien am Montag in der Orthopädischen Chirurgie München erfolgreich an der linken Schulter operiert. Bei dem Eingriff stellte der behandelnde Arzt, Professor Ernst Wiedemann, einen Kapsel-Abriss und einen Bizeps-Abriss an dem Gelenk fest. Die operierte Schulter des Partenkircheners wurde anschließend mit einer Schiene fixiert. Dass die Saison für Neureuther beendet ist, stand bereits vor der OP fest.

"Ich habe schon viele Verletzungen gehabt und lasse mich dadurch nicht von meinem Weg abbringen", sagte Neureuther nach dem Eingriff kämpferisch. Schon bald will er mit Krafttraining für die Beine wieder beginnen. Hoffnung macht ihm zudem, dass Wiedemann ihn bereits vor vier Jahren wegen einer ähnlichen Verletzung an der rechten Schulter operiert hatte und er seitdem beschwerdefrei ist.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite