Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ski alpin Weltcup Bode Miller nicht im US-Weltcup-Aufgebot

Bode Miller steht wie erwartet nicht im Aufgebot des US-Skiverbandes (Ussa) für die kommende alpine Weltcup-Saison. Der 29-Jährige hatte den Verband bereits Mitte Mai darüber informiert, neue Wege gehen zu wollen.

Wie erwartet gehört Bode Miller nicht zum Aufgebot des US-Skiverbandes (Ussa) für die nächste alpine Weltcup-Saison. Auf der am Dienstag veröffentlichten Liste stehen 27 Frauen und 27 Männer - der fünfmalige Weltmeister Miller aber fehlt, weil er künftig eigene Wege gehen will. Der 29-Jährige hatte den Verband Mitte Mai über diese Entscheidung informiert.

Miller stand elf Jahre lang im US-Ski-Team, kehrt seinen Kollegen aber nun den Rücken, weil er sich nicht mehr den strengen Regeln der Ussa unterwerfen will. Der Verband hatte es Miller in der vergangenen Saison etwa untersagt, weiter in seinem Wohnwagen zu den Rennen zu fahren. Stattdessen musste er im Teamhotel wohnen.

"Hatten ernsthafte Diskussion"

"Wir hatten eine ernsthafte Diskussion mit Bode über seine Verantwortung als Team-Mitglied. Danach ließ er uns wissen, dass er dem Team nicht mehr angehören will", sagte US-Alpindirektor Jesse Hunt über die Trennung.

Die Regularien des Internationalen Skiverbandes (FIS) erlauben es Miller prinzipiell an Weltcup-Rennen teilzunehmen, sofern er von einem Verband dafür gemeldet ist. Ob die Ussa Miller schon gemeldet hat, ist nicht bekannt.

Miller könnte aber für einen anderen Verband starten, auch wenn die Möglichkeiten zum Wechsel der Nation seit kurzer Zeit strengeren Regeln unterworfen ist. Miller müsste unter anderem belegen, dass er sich überwiegend in seiner neuen Heimat aufhält.

© SID

Startseite
Serviceangebote