Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ski alpin WM Maria Riesch nicht für Slalom nominiert

Slalom-Weltmeisterin kann Maria Riesch vorerst nicht werden. Die von Verletzungen gebeutelte Deutsche wurde nicht für den Torlauf im schwedischen Are am Freitag nominiert. Kathrin Hölzl ist hingegen mit von der Partie.

Ohne Maria Riesch wird am Freitag der WM-Slalom in Are vonstatten gehen. Die Partenkirchenerin wurde am Mittwoch nicht in das vierköpfige Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) für den Torlauf berufen. Damit fehlt die einzige aktive Deutsche, die für den DSV einen Weltcup-Slalom gewinnen konnte. Riesch siegte im Februar 2004 im finnischen Levi.

Für Riesch wurde Kathrin Hölzl (Bischofswiesen) nominiert. Die 22-Jährige hatte sich mit Rang sechs beim Riesenslalom am Dienstag empfohlen, Maria Riesch war 23. geworden. Neben Hölzl gehen Rieschs Schwester Susanne (Partenkirchen), Annemarie Gerg (Lenggries) und Monika Bergmann-Schmuderer (Lam) an den Start.

"Wir haben uns für diese vier Starterinnen aufgrund der Leistungen in dieser Saison und der aktuellen Form entschieden", sagte Damen-Cheftrainer Mathias Berthold: "Annemarie und Monika waren ohnehin gesetzt. Für Kathrin sprach ihre fantastische Form, und Susanne hat sich nach den jüngsten Ausfällen im Weltcup mit guten Resultaten im Europacup zurückgemeldet."

© SID

Startseite
Serviceangebote