Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Skispringen Olympia Olympia: Absage an Skispringerinnen

Erneuter Rückschlag für die deutschen Skispringerinnen: IOC-Präsident Jacques Rogge erteilte den Damen im Kampf um die Aufnahme ins olympische Programm eine erneute Absage.
Jacques Rogge erteilt den Skispringerinnen eine Abfuhr. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Jacques Rogge erteilt den Skispringerinnen eine Abfuhr. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Im Kampf um die Aufnahme ins olympische Programm haben die Skispringerinnen erneut eine Abfuhr von IOC-Präsident Jacques Rogge erhalten. Der Belgier unterstrich in einer Reaktion auf einen zweiten Brief der Athletinnen, dass die Haltung des IOC unverändert sei und verteidigte die Entscheidung von 2006, das Frauenskispringen noch nicht für 2010 zu berücksichtigen. Er nährte aber die Hoffnungen auf eine Aufnahme ins Programm 2014.

Damit müssen die 14 Springerinnen um Vizeweltmeister Ulrike Gräßler (Klingenthal) auf den 12./13. November hoffen, wenn in Vancouver die Gerichtsentscheidung über ihre Klage gegen die Nichtberücksichtigung für die Winterspiele 2010 fallen soll.

© SID

Startseite
Serviceangebote