Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Skispringen Weltcup Erste Weltcup-Springen finden ohne Hocke statt

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster hat Team-Olympiasieger Stephan Hocke nicht für die ersten Weltcup-Springen nominiert. Die Saison beginnt am 28. November in Kuusamo.
Stephan Hocke wurde nicht nominiert. Foto: AFP Quelle: SID

Stephan Hocke wurde nicht nominiert. Foto: AFP

(Foto: SID)

Team-Olympiasieger Stephan Hocke (Schmiedefeld) fehlt im siebenköpfigen Aufgebot der deutschen Skispringer für die ersten Weltcup-Springen der Saison.

Der neue Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster nominierte neben den drei erfahrenen Fliegern Martin Schmitt (Furtwangen), Michael Uhrmann (Rastbüchl) und Michael Neumayer (Berchtesgaden) auch den talentierten Junioren-Weltmeister Andreas Wank (Oberhof), Felix Schoft (Partenkirchen), Severin Freund (Meßstetten) und Erik Simon (Aue) für die am 28. November im finnischen Kuusamo beginnende Weltcup-Saison.

"Wir wollen die Trendumkehr schaffen und uns mit einer Mischung aus Jung und Alt wieder in die erlesene Liga der Top Ten der Welt reinkämpfen", erklärte Schuster, der den glücklosen Peter Rohwein beerbt hatte. Hocke war in einer speziell angesetzten Ausscheidung gegen die deutschen Talente gescheitert. Georg Späth (Oberstdorf) fehlt nach einer Knieoperation den kompletten Winter.

© SID

Startseite