Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Skispringen WM Verletzter Uhrmann tritt Rückflug in die Heimat an

Michael Uhrmann befindet sich auf der Rückreise nach Deutschland. Der im Training zur Großschanzen-Konkurrenz der Nordischen Ski-WM schwer gestürzte deutsche Skispringer reiste am Freitagmorgen Richtung Heimat.

Am Freitagmorgen (Ortszeit) trat Michael Uhrmann bereits wieder den Rückflug an. Der im Training zur Großschanzen-Konkurrenz der Nordischen Ski-WM schwer gestürzte deutsche Skispringer reiste per Linienflug aus Sapporo ab. Der Team-Olympiasieger von 2002 wird noch am Abend (MEZ) in der Unfallchirurgie Murnau am Staffelsee zur Operation am gebrochenen rechten Mittelfuß erwartet.

Uhrmann wurde in Begleitung eines Betreuers des medizinischen Rückholdienstes nach München geflogen. Zuvor war der 28-Jährige vom WSV Rastbüchl von Teamarzt Dr. Christof Rühl mit Lymphdrainagen sowie Heparin behandelt worden, um die Thrombose-Gefahr zu reduzieren. Wann die Operation erfolgt, soll in Murnau nach einer erneuten Computertomografie entschieden werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite