Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Snowboard Weltcup Deutsche Snowboarder enttäuschen in Stoneham

Beim Weltcup-Finale der Snowboarder im kanadischen Stoneham haben die deutschen Athleten im Parallel-Riesenslalom auf ganzer Linie enttäuscht. Isabella Laböck war bei den Frauen als Zwölfte beste Deutsche.

Große Enttäuschung im Lager der deutschen Snowboarder. Beim Weltcup-Finale im kanadischen Stoneham sind die deutschen Athleten im Parallel-Riesenslalom weit hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben. Isabella Laböck (Prien) war bei den Frauen als Zwölfte beste Deutsche, die Olympia-Zweite Amelie Kober (Fischbachau) fuhr auf Platz 26. Patrick Bussler (Aschheim) platzierte sich auf Rang 16, Alex Deubl (Lenggries) kam als 26. ins Ziel.

Die Tagessiege gingen an Fränzi Kohli und Heinz Inniger aus der Schweiz. Kohli setzte sich gegen die Österreicherin Claudia Riegler durch, Inniger verwies Siegfried Grabner (Österreich) auf Rang zwei. Platz eins in der Disziplin-Wertung sicherten sich Doresia Krings aus Österreich und der Schweizer Olympia-Zweite Simon Schoch. Beide holten auch den Titel im Gesamt-Weltcup.

© SID

Startseite