Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis Bundesliga Blau-Weiß Halle muss um Titelverteidigung bangen

Meister Blau-Weiß Halle hat in der Tennis-Bundesliga durch ein Remis in Reutlingen einen herben Dämpfer im Kampf um die Titelverteidigung erlitten. Derweil muss Rekordmeister Blau-Weiß Neuss um den Klassenerhalt bangen.

Außenseiter TV Reutlingen hat dem deutschen Meister Blau-Weiß Halle auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Tennis-Bundelsiga ein Bein gestellt. Die Ostwestfalen mussten sich nach 3:1-Führung mit einem 3:3 begnügen und haben nun einen Zähler Rückstand auf die punktgleich führenden Klubs Grün-Weiß Mannheim und Erfurter TC.

Die Mannheimer erzielten ein 3:3 beim Düsseldorfer Rochusklub, der mit zwei Punkten Rückstand nun aus dem Meisterschaftsrennen ist. Erfurt gewann beim HTC Krefeld mit 4:2. Kommenden Samstag muss Erfurt am letzten Spieltag in Düsseldorf antreten, Mannheim ist Gast in Halle.

Als erster Absteiger steht der 1. FC Nürnberg nach einer 2: 4-Heimniederlage gegen den Aufsteiger Solinger TC fest. Die Solinger haben beim Finale Heimrecht gegen den Tabellennachbarn aus Reutlingen. Ebenfalls noch um den Klassenerhalt bangen muss der mit Solingen und Reutlingen punktgleiche Rekordmeister Blau-Weiß Neuss, der 2:4 bei Kurhaus Aachen verlor. Letzter Gegner der Neusser ist der Niederrheinrivale aus Krefeld.

© SID

Startseite
Serviceangebote