Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis Davis Cup Serbien zieht ins Davis-Cup-Finale ein

Mit 3:2 hat Serbien Gegner Tschechien im Davis-Cup-Halbfinale besiegt und muss nun im Endspiel gegen Frankreich antreten. Janko Tipsarevic sorgte für den entscheidenden Punkt.
Sicherte Serbien den entscheidenden Punktgewinn gegen Tschechien: Janko Tipsarevic. Foto: SID Images/AFP/Andrej Isakovic Quelle: SID

Sicherte Serbien den entscheidenden Punktgewinn gegen Tschechien: Janko Tipsarevic. Foto: SID Images/AFP/Andrej Isakovic

(Foto: SID)

Serbien ist Frankreich ins Davis-Cup-Finale gefolgt. Im Halbfinale gegen Tschechien schlug Matchwinner Janko Tipsarevic in Belgrad Radek Stepanek mit 6:0, 7:6 (8:6), 6:4 und sorgte für den entscheidenden Punkt zum 3:2. Frankreich gewann das Duell gegen Argentinien mit 5:0, den dritten Punkt hatten die Gastgeber in Lyon bereits am Samstag geholt.

Djokovic sorgte für Ausgleich

US-Open-Finalist Novak Djokovic gewann am Sonntag sein Einzel mit 4:6, 6:3, 6:2, 6:4 gegen Tomas Berdych und besorgte damit den Ausgleich für die Serben. Am Freitag hatte sich auch Tipsarevic gegen Berdych mit 7:5, 6:2, 2:6, 7:6 (7:5) durchgesetzt, nachdem Stepanek den für den erkrankten Djokovic eingesprungenen Viktor Troicki 4:6, 6:2, 6:4, 6:4 geschlagen und die Tschechen in Führung gebracht hatte. Das Doppel entschieden Berdych/Stepanek mit 3:6, 6:1, 6:4, 6:1 gegen Djokovic/Nenad Zimonjic für sich.

Während die Serben vom 3. bis 5. Dezember erstmals um den Titel spielen, schafften die Franzosen ihre 16. Final-Teilnahme. Arnaud Clement und Michael Llodra holten mit einem 6:4, 7:5, 6:3 gegen Eduardo Schwank und Horacio Zeballos den entscheidenden Punkt gegen Argentinien. Am Sonntag schlug Gilles Simon den Argentinier Schwank mit 7:6 (7:5) 6:7 (6:8), 6:3, Clement setzte sich mit 7:5, 6:1 gegen Zeballos durch. Am Freitag hatte Michael Llodra mit 7:5, 4:6, 7:5, 6:3 gegen Juan Monaco und Gael Monfils mit 6:4, 2:6, 6:4, 6:3 gegen David Nalbandian gewonnen.

© SID

Startseite
Serviceangebote