Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis Daviscup Safin macht den Sack für Russland zu

Im letzten Einzel des Daviscup-Endspiels in Moskau brachte Marat Safin die Entscheidung zu Gunsten Russlands. Safin besiegte den Argentinier Jose Acasuso in vier Sätzen und holte damit den dritten Punkt für sein Land.

Russland hat den Tennis-Thron erklommen und sich zum zweiten Mal nach 2002 den Daviscup gesichert. Die Gastgeber gewannen das 94. Finale in Moskau gegen Argentinien 3:2. Den entscheidenden Punkt holte der ehemalige Weltranglistenerste Marat Safin mit einem 6:3, 3:6, 6:3, 7:6 (7:5)-Erfolg gegen Jose Acasuso. Zuvor hatte David Nalbandian mit einem 6:2, 6:2, 4:6, 6:4 im Spitzeneinzel gegen Nikolai Dawydenko den Ausgleich zum 2:2 geschafft.

Safin hatte die Russen gemeinsam mit Dimitri Tursunow im Doppel am Samstag mit einem 6:2, 6:3, 6:4-Erfolg über Nalbandian/Agustin Calleri 2:1 in Führung gebracht und damit auch Wiedergutmachung für seine deutliche Drei-Satz-Niederlage im zweiten Einzel am Freitag gegen Nalbandian geleistet. Zuvor hatte Dawydenko in vier Sätzen gegen Chela für den ersten Punkt der schon traditionell vom früheren Staatspräsidenten Boris Jelzin angefeuerten Russen gesorgt.

© SID

Startseite
Serviceangebote