Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis French Open Federer steht im Halbfinale von Paris

Roger Federer ist ins Halbfinale der French Open eingezogen. Der weltbeste Tennisspieler aus der Schweiz setzte sich in der Runde der letzten Acht mit 7:5, 1:6, 6:1, 6:2 gegen den Spanier Tommy Robredo durch.

Trotz eines Satzverlustes hat sich Roger Federer bei den French Open in Paris nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der Schweizer setzte sich in der Runde der letzten Acht letztlich deutlich mit 7:5, 1:6, 6:1, 6:2 gegen den Spanier Tommy Robredo durch. Federer steht nun wie in den vergangenen beiden Jahren im Halbfinale.

"Im zweiten Satz bin ich einfach nicht reingekommen und habe falsch gespielt. Alles ging schief. Aber schon am Ende des Satzes habe ich mich wieder gefangen", meinte Federer. Er trifft nun auf den Russen Nikolaj Dawydenko, sich mit 7:5, 6:4, 6:4 gegen Guillermo Canas aus Argentinien durchsetzte.

Federer wahrte somit die Chance, sich seinen ersten Titel in Paris und damit den letzten noch fehlenden in der Grand-Slam-Sammlung zu sichern. Gegen Robredo hatte er zuletzt sieben Mal in Folge gewonnen und auch am Dienstag war der erste Satz schnell eingefahren. Doch dann fabrizierte der "Zauberer" viele leichte Fehler, nur 28 Prozent seiner ersten Aufschläge fanden im zweiten Durchgang ins Ziel. Der klug spielende Robredo nutzte seine Chancen aber nur einen Satz lang, dann kam Federer zurück, gewann neun Spiele in Serie und war mit seinem variablen Spiel wieder Chef auf dem Platz.

© SID

Startseite
Serviceangebote