Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis International Dopingverfahren gegen Paszek eingestellt

Tamira Paszek ist vom Dopingvorwurf freigesprochen worden. Die Österreicherin hatte unerlaubterweise eine Bandscheibenverletzung mit einer Blutinjektion behandeln lassen.
Vom Dopingvorwurf freigesprochen: Tamira Paszek. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Vom Dopingvorwurf freigesprochen: Tamira Paszek. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Die Nationale Anti-Doping-Agentur Österreichs hat die Tennisspielerin Tamira Paszek vom Vorwurf des Dopings freigesprochen. Die Institution entschied nach einer Anhörung, dass die 18-Jährige wegen einer Bandscheibenverletzung unabsichtlich eine unerlaubte Maßnahme ergriffen hatte.

Die Weltranglisten-88. hatte im Juli erklärt, dass sie sich als Therapie von einer mongolischen Ärztin Blut abnehmen, mit homöopathischen Essenzen anreichern und in die Bandscheibenregion injizieren lassen hatte. Diese Form der Eigenblut-Injektionen sind laut Code der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) verboten. Im Falle einer Verurteilung hätte Paszek eine Sperre von bis zu vier Jahren gedroht.

© SID

Startseite
Serviceangebote