Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis US-Open Greul unterliegt Federer, Petzschner weiter

Bei den US Open musste sich Simon Greul Turnierfavorit Roger Federer glatt geschlagen geben. Philipp Petzschner gewann in fünf Sätzen gegen den Ukrainer Sergei Stakhowski.
Niederlage nach 1:58 Stunden: Simon Greul. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Niederlage nach 1:58 Stunden: Simon Greul. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Simon Greul hat bei den US Open in New York eine Überraschung gegen den Weltranglistenersten Roger Federer verpasst und ist in der zweiten Runde ausgeschieden. Der 28-Jährige aus Stuttgart verlor beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres in 1:58 Stunden mit 3:6, 5:7, 5:7 gegen den Titelverteidiger aus der Schweiz. Philipp Petzschner ist dagegen weiter.

Der Weltranglisten-65. Greul verkaufte sich vor rund 22 000 Zuschauern im Arthur-Ashe-Stadium teuer und vergab im zweiten Durchgang sogar zwei Satzbälle. Im dritten Satz lag Greul sogar mit 4:1 in Führung. "Am Anfang war ich nervös. Aber mit etwas Glück hätte ich einen Satz gewinnen können", sagte Greul: "Natürlich ist Federer sehr gut, aber auch er macht Fehler. Das macht ihn menschlich." In der dritten Runde trifft Federer, der in Flushing Meadows nach seinem sechsten US-Open-Titel in Folge greift, auf den Australier Lleyton Hewitt.

Petzschner hat seine Auftakthürde in Flushing Meadows erst nach einem Kraftakt erfolgreich genommen. Der 25-Jährige aus Bayreuth zog durch ein 7:6 (7:3), 6:7 (6:8), 6:4, 4:6, 6:3 gegen Sergei Stakhowski (Ukraine) in die zweite Runde ein. Dort wartet auf den Weltranglisten-39. nun am Freitag der einstige French-Open-Gewinner Juan Carlos Ferrero, der beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres an Position 24 gesetzt ist. "Ich bin gut drauf und habe nichts zu verlieren", gab sich "Petzsche" optimistisch.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%