Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis US-Open Sicherheitsdebatte nach "Liebesbeweis" für Nadal

Ein Flitzer hat bei den US Open für eine Sicherheitsdiskussion gesorgt. Der Mann stürmte nach dem Achtelfinal-Match von Rafael Nadal auf den Platz und gab dem Spanier einen Kuss.
Steht in New York im Viertelfinale: Rafael Nadal. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Steht in New York im Viertelfinale: Rafael Nadal. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Der Liebesbeweis eines Fans von Rafael Nadal (Spanien) auf dem Platz bei den US Open in New York hat eine Sicherheitsdiskussion ausgelöst. "Wir werden rekonstruieren, wie das passiert konnte. Dann werden wir beraten, ob und wie wir unsere Sicherheitsvorkehrungen verändern müssen", sagte Turniersprecher Tim Curry am Mittwoch. Nach Nadals 6:7 (3:7), 6:3, 6:1, 6:3-Sieg im Achtelfinale am Dienstagabend gegen Gael Monfils (Frankreich) war ein Fan vorbei an den Sicherheitsbeamten auf den Court gestürmt.

"Er hat gesagt, dass er mich liebt und hat mir dann einen Kuss gegeben. Er war ganz nett", berichtete der 23-jährige Nadal, der sich durch seinen Viertelfinaleinzug beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres wieder auf Platz zwei der Weltrangliste schob und den bereits ausgeschiedenen Andy Murray (Großbritannien) verdrängte. Bei den French Open im Frühjahr hatte bereits Roger Federer (Schweiz) Bekanntschaft mit einem "Flitzer" gemacht.

© SID

Startseite
Serviceangebote