Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis WTA Grönefeld verpasst Finaleinzug

Anna-Lena Grönefeld hat beim WTA-Turnier in Seoul den Einzug ins Finale verfehlt. Die 24-Jährige unterlag der Spanierin Anabel Medina Garrigues 6:2, 3:6, 1:6.
Anna-Lena Grönefeld. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Anna-Lena Grönefeld. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Anna-Lena Grönefeld hat das fünfte Finale ihrer Tenniskarriere auf der WTA-Tour verpasst. Im Halbfinale von Seoul musste sich die Nordhornerin der an Nummer zwei gesetzten Spanierin Anabel Medina Garrigues 6:2, 3:6, 1:6 geschlagen geben. Für Grönefeld war es die siebte Halbfinalteilnahme auf der Tour und die dritte in diesem Jahr nach Estoril und Palermo.

2 006 hatte sie in Acapulco ihren bislang einzigen Turniersieg gefeiert, zudem stehen Finalteilnahmen in Pattaya, Peking und Luxemburg im Jahr 2005 zu Buche. Mit ihrer Niederlage in Seoul bleibt es vorerst bei zwei deutschen Turniersiegerinnen in diesem Jahr: Sabine Lisicki in Charleston und Andrea Petkovic in Bad Gastein hatten jeweils ihre ersten Erfolge auf der Tour gefeiert.

In ihrem dritten Duell mit Anabel Medina Garrigues erwischte Grönefeld einen Blitzstart und hatte den ersten Satz nach zwei Breaks schnell gewonnen. Danach übernahm die Weltranglisten-23. jedoch das Kommando und spielte die beiden nächsten Sätze souverän herunter.

Im Finale trifft Medina Garrigues am Sonntag auf Kimiko Date Krumm aus Japan, die ihr Halbfinale 3:6, 6:2, 6:4 gegen die Russin Maria Kirilenko gewann.

© SID

Startseite
Serviceangebote