Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tennis WTA Schruff in Miami ohne Chance

Für Julia Schruff ist das WTA-Turnier in Miami nach einer glatten 1:6, 1:6-Niederlage gegen Ai Sugiyama nach der zweiten Runde beendet. Auch Justine Henin-Hardenne schied gegen Meghann Shaughnessy überraschend aus.

Für Julia Schruff geriet ihr Zweitrundenmatch gegen Ai Sugiyama beim mit 3,45 Mill. Dollar dotierten WTA-Turnier in Miami zur bitteren Lehrstunde. Die Augsburgerin unterlag der an Position 21 gesetzten Japanerin deutlich mit 1:6, 1:6. Damit ist Anna-Lena Grönefeld die letzte deutsche Spielerin in Miami. Die an Nummer 16 gesetzte Nordhornerin trifft in der zweiten Runde auf Shinobu Asagoe aus Japan.

Unterdessen ist Australian-Open-Finalistin Justine Henin-Hardenne überraschend gescheitert. In Runde zwei verlor die an Nummer drei eingestufte Belgierin 5:7, 4:6 gegen Meghann Shaughnessy (USA).

© SID

Startseite
Serviceangebote