Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tischtennis EM Boll komplettiert deutsches EM-Finale

Bei der Tischtennis-EM hat Timo Boll das deutsche Finale komplettiert. Er bezwang im Halbfinale seinen Doppelpartner Christian Süß. Zuvor war Patrick Baum ins Endspiel eingezogen.
Steht im Finale: Patrick Baum. Foto: SID Images/AFP/Joe Klamar Quelle: SID

Steht im Finale: Patrick Baum. Foto: SID Images/AFP/Joe Klamar

(Foto: SID)

Timo Boll steht zum vierten Mal im Finale der Tischtennis-EM und trifft im ersten deutschen Endspiel der Turniergeschichte auf seinen Düsseldorfer Teamkollegen Patrick Baum. Der zwölfmalige Europameister Boll setzte sich in Ostrau im Halbfinale mit 4:1 gegen seinen Doppelpartner Christian Süß durch und ist nur noch einen Sieg von seinem dritten EM-Triple entfernt.

Baum besiegte in der Runde der letzten vier Österreichs ehemaligen Weltmeister Werner Schlager 4:3. Das Damenfinale bestreiten die Weißrussin Wiktoria Pawlowitsch und Ex-Europameisterin Liu Jia aus Österreich.

Der Deutsche Tischtennis-Bund (Dttb) zog trotz der großen Erfolge eine zweischneidige Turnierbilanz. "Ich habe einen ganz gravierenden Unterschied gesehen: Unsere Herren haben immer selbst bestimmt, was passiert. Das habe ich bei den Damen vermisst", sagte Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig, der den neuen Bundestrainer Jörg Roßkopf lobte: "Unser neues Trainerteam hat einen sehr guten Start genommen. Jetzt müssen wir Fahrt aufnehmen für die Olympischen Spiele.

Boll und seine Teamkollegen haben in Tschechien fünf Medaillen gewonnen, darunter Gold in allen Wettbewerben. Drei Deutsche im Einzel-Halbfinale hatte es zuvor nur 2003 gegeben. "Mehr geht nicht", sagte Dttb-Präsident Thomas Weikert. "Obwohl unsere Damen keine Medaille haben, war es doch sportlich zufriedenstellend. Ansonsten war diese EM ein Rückschritt. Es gab keine Trainingspläne, keinen Holzboden unter dem Spezialboden, ein Zuschauerproblem und keine vernünftigen Schlägerkontrollen."

© SID

Startseite
Serviceangebote