Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tischtennis International Boll bei Japan Open allein unter Chinesen

Timo Boll aus Gönnern steht als einziger Nicht-Chinese bei den Japan Open im Halbfinale. Der Weltranglistenzweite trifft auf den Olympia-Zweiten Wang Hao. Das andere Semifinale bestreiten Wang Liqin und Ma Lin.

Tischtennis-Weltcupsieger Timo Boll sieht sich bei den Japan Open in Yokohama wieder einmal nur noch Widersachern aus dem Reich der Mitte gegenüber. Der Weltranglistenzweite aus Gönnern, der in Yokohama Titelverteidiger ist, zog durch ein 4:0 gegen den früheren WM-Zweiten Joo Se Hyuk und ein 4:1 gegen den WM-Dritten Oh Sang-Eun (beide Südkorea) als einziger Nicht-Chinese ins Halbfinale ein und trifft dort auf den Olympia-Zweiten Wang Hao (Sonntag). Das zweite Semifinale bestreiten Einzel-Weltmeister Wang Liqin und der Weltranglistendritte Ma Lin.

Boll im Doppel ausgeschieden

Im Doppel allerdings schied Boll, der in der Vorwoche die China Open durch einen Finalsieg gegen Wang Liqin gewonnen hatte, mit seinem Düsseldorfer Partner Christian Süß im Viertelfinale aus. Die Vize-Weltmeister unterlagen einem südkoreanischen Duo 3:4.

Auch bei den Damen fällt die Entscheidung erwartungsgemäß ohne deutsche Beteiligung. Die frühere Vizemeisterin Irene Ivancan (Böblingen) schied als letzte Spielerin des Deutschen Tischtennis-Bundes (Dttb) im Achtelfinale durch ein 1:4 gegen die topgesetzte Chinesin Guo Yan aus.

© SID

Startseite