Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tischtennis International Doppeltes Aus für Timo Boll

Sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Christian Süß hat sich Deutschlands Tischtennis-Vorzeigespieler Timo Boll beim Pro-Tour-Jahresfinale in Hongkong im Viertelfinale verabschieden müssen.

Timo Boll aus Gönnern ereilte beim Pro-Tour-Jahresfinale in Hongkong ein frühes Aus. Der frühere Weltcupsieger und aktuelle Tischtennis-Weltranglistendritte scheiterte im Einzel ebenso im Viertelfinale wie im Doppel mit seinem Vizeweltmeister-Partner Christian Süß (Düsseldorf). Damit war der zweite Platz von Jugend-Weltmeister Patrick Baum (Frickenhausen) im U21-Turnier das beste Ergebnis der deutschen Aktiven bei der 290 000-Dollar-Veranstaltung.

Boll unterlag im Einzel-Viertelfinale dem südkoreanischen WM-Dritten Oh Sang-Eun mit 3:4 Sätzen. Das 2:11 im entscheidenden Durchgang begründete der 25-Jährige später mit der Störung seiner Konzentration durch die Einmarschmusik für ein Damen-Doppel am Nebentisch.

Vor seinem Aus gegen Oh hatte sich Boll mit Süß im Doppel den einheimischen Olympiazweiten und frisch gekürten Asienmeistern Ko Lai Chak/Li Ching mit 2:4 geschlagen geben müssen. Baum verlor im Endspiel gegen den Ungarn Janos Jakab 1:4.

Alle vier Siege gingen an China. Bei den Damen dominierte die Weltranglistenerste Zhang Yining, bei den Herren Wang Hao. Die Nummer vier im Ranking setzte sich im Finale gegen Boll-Bezwinger Oh Sang-Eun mit 4:2 durch.

© SID

Startseite
Serviceangebote