Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ullrich bei Abfahrt gestürzt - unverletzt

Jan Ullrich ist auf der Abfahrt vom ersten Berg auf der neunten Etappe der Tour de France gestürzt. Nach 45 Sekunden konnte der T-Mobile-Kapitän das Rennen allerdings wieder aufnehmen.
Gestürzt: Jan Ullrich Quelle: SID

Gestürzt: Jan Ullrich

(Foto: SID)

Die deutschen Radsport-Fans haben auf der neunten Etappe der Tour de France kurz den Atem angehalten. Ein Sturz von Jan Ullrich auf der Abfahrt vom ersten Berg sorgte nur 11km nach dem Start in Gerardmer für Aufregung beim T-Mobile-Team. Am Col de Grosse Pierre war Ullrich zu Fall gekommen und hatte sich dabei Abschürfungen am Ellbogen und Oberschenkel zugezogen.

Rund 45 Sekunden mussten Matthias Kessler, Tobias Steinhauser und Oscar Sevilla auf ihren Kapitän warten, ehe sie wieder die Verfolgung des Feldes aufnehmen konnten. Entwarnung gab es wenig später aus dem Teamwagen, als Ullrich zum Peloton aufgeschlossen hatte. "Es ist alles okay, so ein Sturz passiert nun mal. Wir sind aber relativ schnell wieder zurückgekommen", sagte T-Mobile-Sportdirektor Mario Kummer.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%