Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Open Haas hatte Halbfinale vor Augen

Tommy Haas hat das Halbfinale der US Open verpasst. Der 28-Jährige verspielte in einem weiteren Fünf-Satz-Match gegen den Russen Nikolaj Dawydenko eine Zwei-Satz-Führung und unterlag mit mit 6:4, 7:6 (7:3), 3:6, 4:6, 4:6. Dawydenko trifft jetzt auf den Sieger der Partie zwischen Titelverteidiger Roger Federer aus der Schweiz und dem US-Amerikaner James Blake.

Gegen die von Haas so titulierte "russische Maschine" lag der deutsche Daviscup-Spieler im ersten Satz schnell ein Break und anschließend 2:4 hinten. Doch der Hamburger mit Wohnsitz in Florida gewann vier Spiele in Folge und holte sich überraschend Durchgang eins mit 6:4.

Nach souveränen Aufschlagspielen auf beiden Seiten brachte der Tiebreak die Entscheidung zu Gunsten des Deutschen, der aber in den Durchgängen drei und vier jeweils in der Schlussphase ein Break kassierte und damit den Satzausgleich hinnehmen musste.

Im entscheidenden fünften Satz ging Haas die Luft endgültig aus. Der 25 Jahre alte Russe holte sich schnell zweimal den Aufschlag seines Gegenübers und machte letztendlich mit eigenem Service den Halbfinaleinzug perfekt.

© SID

Startseite
Serviceangebote