Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Volleyball Bundesliga Friedrichshafen erspielt sich ersten Matchball

Der VfB Friedrichshafen benötigt zur erfolgreichen Titelverteidigung noch einen Sieg. Im zweiten Finalspiel gelang dem VfB ein lockeres 3:0 beim SCC Berlin.

Der amtierende Champion VfB Friedrichshafen hat den erneuten Gewinn der deutschen Meisterschaft vor Augen. Nach dem 3:2 zum Auftakt vor heimischem Publikum siegte der Champions-League-Sieger des Vorjahres im zweiten Play-off-Finale in Berlin sogar mit 3:0 (25:22, 25:22, 25:17). Das nun schon in 29 Ligaspielen unbesiegte Team von Meistertrainer Stelian Moculescu kann bereits im dritten Spiel der Serie "best of five" am Samstag (19.30 Uhr) alles klar machen.

Friedrichshafen war bereits Meister der vergangenen drei Jahre und ging aus haushoher Favorit in das Play-off-Finale. Nachdem zum Auftakt erbitterter Widerstand der Berliner folgte, die als Meister 2003 und 2004 als letzte Mannschaft den Siegeszug von Friedrichshafen (18 nationale Titel seit 1998) unterbrochen hatten, setzte sich der Titelverteidiger im zweiten Spiel relativ glatt durch, auch wenn alle drei Sätze hart umkämpft waren.

Die weiteren Finalpiele im Überblick: 19. April (19.30 Uhr): SCC Charlottenburg Berlin - VfB Friedrichshafen. Mögliche Entscheidungsspiele: 22. April (20.15 Uhr) SCC - VfB, 26. April: (19.30 Uhr) VfB - SCC.

© SID

Startseite
Serviceangebote