Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Volleyball EM Polen und Frankreich kämpfen um EM-Titel

Bei der Volleyball-EM in der Türkei stehen sich Deutschland-Bezwinger Polen und Frankreich im Finale gegenüber. Die Polen bezwangen Bulgarien, Frankreich schaltete Russland aus.
Polen zieht bei der Volleyball-EM ungeschlagen ins Finale ein. Foto: AFP Quelle: SID

Polen zieht bei der Volleyball-EM ungeschlagen ins Finale ein. Foto: AFP

(Foto: SID)

Die Deutschland-Bezwinger Polen und Frankreich kämpfen im Finale der Volleyball-Europameisterschaft der Männer am Sonntag um den Titel. Die "Equipe Tricolore" setzte sich im Halbfinale in Izmir in einem Krimi überraschend mit 3:2 (25:18, 25: 22, 25:27, 15:25, 17:15) gegen den bis dahin bei den Titelkämpfen ungeschlagenen Rekord-Europameister Russland durch.

Vizeweltmeister Polen, das Ex-Team von Bundestrainer Raul Lozano, hatte zuvor mit 3:0 (25:19, 30:28, 25:20) gegen den WM-Dritten Bulgarien triumphiert. Polen und Frankreich hatten in der Vorrunde das am Ende auf Platz sechs gelandete deutsche Team jeweils mit 3:1 bezwungen.

Damit wird sich in jedem Fall ein neues Land in die Siegerliste bei den kontinentalen Titelkämpfen eintragen. Für Polen stehen als größte Erfolge bislang fünf EM-Silbermedaillen in Serie zwischen 1975 und 1983 zu Buche. Frankreich war bislang dreimal Vize-Europameister - zuletzt bei den Titelkämpfen 2003 in Deutschland.

In der Vorrunde hatten die in sieben EM-Spielen als einziges Team ungeschlagenen Polen mit 3:1 gegen Frankreich triumphiert. Allerdings schaffte die "Grande Nation" mit dem Semifinal-Triumph gegen die körperlich überlegenen Russen die bis dato größte Überraschung der EM.

© SID

Startseite
Serviceangebote