Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Volleyball Europapokal Friedrichshafen vorzeitig in den Play-offs

Titelverteidiger VfB Friedrichshafen steht vorzeitig in den Play-offs der Volleyball-Champions-League. Den Süddeutschen genügte dank der zeitgleichen Niederlage von Olympiakos Piräus ein 3:0 gegen Unicaja Almeria.

Der VfB Friedrichshafen steht in der Play-off-Runde der besten zwölf Mannschaften der Volleyball-Champions-League. Der Titelverteidiger setzte sich gegen Unicaja Almeria am vorletzten Spieltag der Gruppe C mit 3:0 (25:18, 25:22, 25:20) durch. Nach der Niederlage von Olympiakos Piräus bei Dinamo Kazan (2:3) ist das Team von Bundestrainer Stelian Moculescu nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen.

Die Männer des SCC Berlin stehen im Achtelfinale des Challenge-Cups dagegen vor dem Aus. Der Bundesliga-Zweite verlor in der Sporthalle Charlottenburg gegen AZS Olsztyn 2:3 (16:25, 25:18, 25:23, 24:26, 12:15) und muss das Rückspiel am 30. Januar (20.30 Uhr) in Polen unbedingt gewinnen.

Dresdner Frauen auf Viertelfinalkurs

Die Frauen des Dresdner SC haben dagegen einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Der deutsche Meister setzte sich im Achtelfinal-Hinspiel bei Panathinaikos Athen 3:1 (25:21, 20:25, 25:19, 25:18) durch und hat gute Karten für das Rückspiel gegen den griechischen Meister (30. Januar, 19.30 Uhr).

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite