Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Volleyball Nationalmannschaft Volleyballerinnen brechen den Bann gegen Serbien

Im Vorjahr kassierten die deutschen Volleyballerinnen gegen Serbien und Montenegro drei Pleiten in Serie, in Hoyerswerda gelang nun mit 3:2 die Revanche. "Wir waren einfach mal dran", so Nationalspielerin Angelina Grün.

Die "schwarze Serie" gegen Serbien und Montenegro ist für die deutschen Volleyballerinnen endlich gerissen. Das Nationalteam hat im ersten von drei Länderspielen gegen den Angstgegner in Hoyerswerda nach knapp zwei Stunden einen 3:2 (27:25, 19:25, 25:20, 19:25, 15:12)-Erfolg gefeiert. Im vergangenen Jahr hatte die Auswahl von Bundestrainer Giovanni Guidetti gegen den gleichen Gegner drei Niederlagen in Serie kassiert.

"Wir waren einfach mal dran", sagte Angelina Grün, die mit 29 Punkten erfolgreichste deutsche Spielerin war. Beide Mannschaften treffen im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im November in Japan am Samstag (17.30 Uhr) in Neubrandenburg und Sonntag (16.00 Uhr) in Bützow erneut aufeinander.

© SID

Startseite
Serviceangebote